Showing posts with label Aphorismus. Show all posts
Showing posts with label Aphorismus. Show all posts

23.7.13

Nietzsche / Wohl bin ich ein Wald

Wohl bin ich ein Wald und eine Nacht dunkler Bäume: doch wer sich vor meinem Dunkel nicht scheut, der findet auch Rosenhänge unter meinen Zypressen.

– Friedrich Nietzsche

Dieses Zitat stammt aus dem Tanzlied in Also sprach Zarathustra (1883–1885).

18.12.07

Begrenztes Königreich

Auch ich habe einen Misthaufen entdeckt,
von dem ich herunterkrähen kann.

– Felix Morgenstern (© 2007)

17.4.07

Blumfelds Weisheit Nr. 6

Gibt's zu Spreu und Weizen wirklich Neues beizutragen?
Wenn ja, versucht Blumfeld es zu sagen:
Der Weizen wird oft erst sichtbar, wenn die Zeit die Spreu weggeweht hat.

– Leonard Blumfeld

1.3.07

Blumfelds neueste Weisheiten

Pünktlich zum 1. März, der mit vehementen Winden in Saus und Braus auftritt, zieht Blumfeld wieder vom Leder.

Weisheit Nr. n

Es braucht keinen Koch, um miserable Kost zu erkennen.

Weisheit Nr. n+1

Die Durchschnittssau hält immer noch – oder mehr denn je – die Abfälle vom Vortag für Perlen.

7.2.07

Blumfelds Weisheit Nr. 3

Es macht wenig Sinn, Würmern Füllfederhalter verkaufen zu wollen.

- L. Blumfeld

Immer wieder für eine Überraschung gut, unser Herr Blumfeld, Braunfeld, Brownfeld, und sei es auch nur durch die Wandlungsfähigkeit seiner Namen. Jetzt hat er gar noch den Vornamen gewechselt.