25.2.07

Hölderlin Goes Jazz

Gestern abend lieferten Sänger / Sprecher / Texter / Gitarrist Oliver Steller, Dietmar Fuhr (Kontrabass) und Bernd Winterschladen (Saxophon) im Wilhelma-Theater in Stuttgart einem begeisterten Publikum den schlagenden Beweis, dass sich Hölderlins Texte sehr gut zur Vertonung und zum gesungenen Vortrag eignen – sei es nun mit sanfter akustischer oder teilweise gar nicht verschämter E-Gitarre – und dass dem "Endprodukt" viele Lieder aktueller Liedermacher auch nicht einmal annähernd das Wasser reichen können.

Dem Lebenslauf Hölderlins mit eigenen Kommentaren, Zitaten aus Briefen, gesprochenen und gesungenen Gedichten sowie Zitaten von Schiller und Goethe folgend, lieferte Steller ein kenntnisreiches und dabei äußerst unterhaltsames Porträt Hölderlins und einen zwar kurzen, aber doch m.E. repräsentativen Überblick über sein Werk.

Mit Dietmar Fuhr am Bass und Bernd Winterschladen auf mehreren Saxophon-Varianten war die Vorstellung ganz abgesehen von ihrer dichterischen Komponente auch ein beeindruckendes Jazzerlebnis.

Die Hölderlin-Tournee des Trios dauert bis Ende 2007 (Stationen siehe Link zu Stellers Webseite oben).

Einige von Stellers CDs – er hat auch andere Dichter, darunter Heine, Rilke und Kästner, vertont und ge- oder besungen – sind über den Buchhandel erhältlich, u.a. auch bei Amazon.

2 comments:

Anonymous said...

Welcher Art von Jazz würden Sie das Album zuordnen?

Johannes Beilharz said...

Keine Ahnung ... nicht besonders experimentell ...